Wir unterstützen folgende Demonstration:

Solidarität mit allen Flüchtlingen – „Pro NRW“ die Tour vermiesen!
15. März 2013
13:30 Uhr
Treffpunkt:
„Atelierhaus“ Stresemannallee/Ecke Augustinusstraße
41464 Neuss

Gegen einen angeblich “massenhaften Asylmissbrauch und Asylbetrug” will die extrem rechte “Bürgerbewegung pro NRW” am Freitag, den 15. März 2013 im Rahmen einer “Kundgebungsserie vor Brennpunkten des Asylmissbrauchs” mobil machen. In Neuss will „pro NRW“ ab 14:00 Uhr gegen eine Flüchtlingsunterkunft an der Nordkanalallee, Ecke Augustinusstraße hetzen und mit einer Kundgebung provozieren. Dies wollen wir nicht kommentarlos hinnehmen und solidarisieren uns mit allen Flüchtlingen hier und überall!
Obwohl die Rechtspopulisten von „pro NRW“ eine völlig unbedeutende, kleinbürgerliche Partei sind, stoßen ihre Forderungen auch in der sog. Mitte der Gesellschaft auf Zustimmung. Dies zeigt uns erneut, dass diese Gesellschaft im Grunde kein erstrebenswerter Zustand ist. Für Menschen ohne Aufenthaltstitel in Deutschland ist sie jedoch besser und sicherer als die Zustände in ihren Herkunftsregionen. Wir unterstützen sie bei ihrer Suche nach Sicherheit und einem besseren Leben. Ihnen gilt unsere ganze Solidarität.

Daher fordern wir:

– Wir sind mit allen Flüchtlingen solidarisch, unabhängig davon, woher sie kommen, warum sie herkamen und wie lange sie bleiben wollen.
– Wir sind gegen eine Aufspaltung in „gute“ oder anerkannte und „schlechte“ oder nicht-anerkannte Fluchtgründe und somit insbesondere gegen die Denunzierung von Geflüchteten als „Wirtschaftsflüchtlinge“.
– Wir demonstrieren gegen die Kategorisierung von Menschen in „nützlich“ und „nicht-nützlich“ für die Gesellschaft, Wirtschaft, den Staat oder die Nation und gegen jede Form rassistischer Ausgrenzung und solcher aus Gründen der Religion, Herkunft, Geschlecht.
– Wir fordern Geldleistungen statt Sachleistungen für Flüchtlinge, da sie durch die Vorgabe bestimmten KOnsums, Nahrung, Kleidung entmündigt werden. Stattdessen sollen Geflüchtete in voller Entscheidungsfreiheit ihr Leben gestalten können.
– Wir fordern ebenso die Abschaffung oder Nicht-Einführung einer „Residenzpflicht“, die ebenso wie das Verpflichten zur Annahme bestimmter Sachleistungen die Freiheit der Geflüchteten inakzeptabel einschränkt.
– Wir fordern eine globale Bewegungsfreiheit für alle Menschen!

Wider den demokratischen Rassismus!

Angemeldeter Treffpunkt für eine gemeinsame Gegendemo zum Kundgebungsort ist um 13:30 Uhr am „Atelierhaus“ auf der Augustinusstraße, Ecke Stresemannallee (nähe Stadthalle Neuss).

Advertisements